Naturfarben bestehen ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen. Sie werden vernetzt mit Pflanzenölen und erhalten ihre Farbigkeit aus Erd- und Mineralpigmenten. Alle Rohstoffe kommen aus der Natur und gliedern sich später als Abfall wieder Rückstandslos in die Natur ein. Lehmfarben Lehmfarben gibt es in verschiedenen Erdfarbtönen, sie sind hoch diffusionsoffen und es gibt verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten. Zum einen: - als Farbanstrich und Schutzschicht des Lehmputzes - als Streichputz zum feinen strukturieren der Oberflächen - Lehmglanztechnik für hochwertige Oberflächen (bis zur spiegelnden Fläche möglich) Mineralfarben Mineralfarben werden auch häufig für die Renovierung von Denkmalgeschützten Objekten eingesetzt. Diese Farben sind auf der Bindemittelbasis von Kaliwasserglas oder Leinöl und enthalten Mineralpigmente.